(c) Julian Huke

Direktbuchung vs. Buchungsportal in der Hotellerie

Ein dauerhaft heiß diskutiertes Thema in der Hotelbranche ist die Frage nach den Vor- und Nachteilen von Direktbuchung beim Anbieter und der Nutzung von Buchungsportalen. Wohin bewegt sich der Trend?

Ein viel diskutiertes Thema der Branche ist die Frage nach Direktbuchung vs. Buchungsportal. Über die letzten Jahrzehnte hat sich der Buchungskanal für Urlaube sehr verändert. Bis in die 70er Jahre schrieben sich Gast und Anbieter noch Briefe, um zu kommunizieren wer, wo, wann den Urlaub verbringen möchte. Seit den 80er Jahren kamen dann Reisebüros hinzu. 1995 startete mit TIS@WEB eine der ersten Reisewebsites weltweit. Das Wachstum dieser Portale scheint bis heute ungebremst.

In einer immer digitaleren Welt erfreuen sich Online-Reiseportale großer Beliebtheit, da sie eine leicht vergleichbare große Auswahl bei niedrigen Preisen bieten. Jedoch bewegt sich der Trend momentan wieder zurück zum Direktvertrieb: immer mehr Gäste bevorzugen wieder den Kontakt zum Anbieter. Schließlich bietet die Direktbuchung dem Gast entscheidende Vorteile: die aktuellsten Auskünfte zu Preis und Verfügbarkeit, ein Ohr für Sonderwünsche, das Kennenlernen des Gastgebers. Belohnt wird der direkte Weg des Kunden vom Hotel vereinzelt dann sogar mit einer Prämie, Rabatt oder anderen Benefits.

Hotels müssen den Trend nun aufgreifen und Wege finden, diese Entwicklung voranzutreiben. Neukundengewinnung und besonders die Kundenbindung sollten als wichtiger Punkt in digitale Strategien aufgenommen werden.