Gespräch mit Patrick Junge, Peter Pane

Delivery wird in der Gastronomie immer wichtiger. Was sagen Gastronomen, die bereits erfolgreich Lieferservice anbieten? Was funktioniert und was nicht? Wir haben Patrick Junge, Geschäftsführer von Peter Pane und Peter Bringt’s befragt.

Was ist heute bei Delivery besonders zu beachten?
Delivery ist ein eigenes Geschäft mit eigenen Prozessen. Die Erwartungshaltung der Gäste ist eine andere als im Restaurant. Darüber hinaus sind Abläufe für Delivery eigenständig aufzusetzen, damit das Geschäft im Restaurant nicht darunter leidet.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit Delivery gemacht? Und warum rentiert es sich, diesen Service anzubieten?
Ob mit Delivery Geld verdient, oder verbrannt wird, das entscheiden die beiden Faktoren Geschwindigkeit und Anzahl Touren pro Stunde. Der Lieferradius hat spielt dabei eine große Rolle und muss auf Produktivität angepasst sein. Produkt, Durchschnittsbon und Anzahl Fahrer mit dem dazu passenden Fahrzeug sind aufeinander abzustimmen. Alles in allem haben wir es bei Peter Pane geschafft, dieses komplexe Geschäft zu beherrschen.

 

Welche Verpackungen braucht es, damit die Speisen gut bei den Kunden ankommen? Auf welche Kriterien wird bei Delivery Wert gelegt?
Wir stellen vor allem zwei Kriterien fest, die für die heutigen Lieferdienste wichtig sind: Zum einen die Wärmeisolation. Die Verpackung muss gewährleisten, dass das Produkt formstabil und heiß innerhalb der Lieferzeit beim Gast zu Hause ankommt. Ein zweites, immer wichtiger werdendes Kriterium ist das Thema Nachhaltigkeit. So werden ökologisch, nachhaltige Verpackungslösungen für Hersteller und Endverbraucher immer wichtiger, welche beispielsweise aus biologisch abbaubaren Materialien hergestellt werden. Wir bei Peter Pane verbinden beides: Für den Gast eine zufriedenstellende Wärmeisolation auf der einen, kombiniert mit dem ökologisch nachhaltigen Fußandruck in den Verpackungslösungen auf der anderen Seite.

 

Wo sehen Sie noch weitere Potentiale im Bereich Delivery?
In diesen Zeiten sehen wir, dass das Thema Delivery immer weiter an Bedeutung gewinnt. Bereits vor Corona haben wir mit Peter Bringts einen eigenen Lieferservice entwickelt und haben so auf die Entwicklung reagiert. Ein insgesamt ortsunabhängiges Genießen von Speisen wird in Zeiten von Homeoffice und mobilem Arbeiten an Bedeutung gewinnen. Wir beobachten eine Verlagerung vom Bestandsrestaurants zum Lieferservice und glauben, dass es hier noch weitere Potentiale gibt. Alles eingebettet in einem zufriedenstellenden Prozess für den Kunden, in dem geringe Wartezeiten und eine hohe Qualität im Mittelpunkt stehen.

Patrick Junge, Inhaber & Geschäftsführer von Peter Pane