ProVeg im Interview

Katleen Haefele ist Head of Food Services & Events bei ProVeg Deutschland und sprach mit uns im Interview über die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen im Bereich vegetarischer und veganer Ernährung.

Katleen Haefele ist Head of Food Services & Events bei ProVeg Deutschland und sprach mit uns im Interview über die aktuellen Entwicklungen im Veggie-Bereich.

Welche Entwicklung beobachten Sie im vegan-vegetarischen Angebot im Außer-Haus-Markt?

Mit einer steigenden Anzahl vegetarisch und vegan lebender Menschen wächst im Außer-Haus-Markt die Nachfrage nach pflanzlichen Optionen stetig weiter und ist bereits fester Bestandteil in diesem Segment. Viele Betriebe haben das Potenzial erkannt und ihr Angebot entsprechend erweitert, denn Veggie trifft den Nerv der Zeit. In der Gemeinschaftsgastronomie bieten viele Kantinen bereits eine große Auswahl an vegetarischen Gerichten an und auch das Angebot veganer Speisen wird kontinuierlich weiter ausgebaut. Denn die größte Zielgruppe für pflanzenbasierte Kost sind Menschen, die ihren Fleisch- und Milchkonsum bewusst reduzieren – sogenannte Flexitarier, zu denen sich mehr als die Hälfte der Deutschen zählt.

Wie wird sich die Nachfrage nach vegan-vegetarischen Produkten in den nächsten zehn Jahren entwickeln?

Für unsere Mission, den weltweiten Konsum tierischer Produkte bis zum Jahr 2040 um 50% zu verringern, erhalten wir stets großen Zuspruch. Pflanzliche Gerichte sind immer häufiger fester Bestandteil auf der Speisekarte, da wir an die Grenzen des Ökosystems kommen und ein Bewusstseinswandel stattfindet. Treiber für die vegan-vegetarische Ernährung sind Millennials, die in zehn Jahren zu den Entscheidungsträgern gehören und die pflanzliche Verpflegung noch weiter vorantreiben werden.