Bakertainment at its best

Mit außergewöhnlichen Aktionen machen die „Wildbakers“ Jörg Schmid und Johannes Hirth auf das Bäckerhandwerk aufmerksam. Wie die Kombination aus Backen und Entertainment das Handwerk beleben kann, erklärt Jörg Schmid im Interview.

Brotsommelier und „Wildbaker“ Jörg Schmid spricht im Interview über seinen Alltag zwischen Backstube und TV-Studio sowie die Zukunft des Bäckerhandwerks.

Sie haben schon bei vielen TV-Produktionen mitgewirkt, u. a. bei Pro7 oder ARD, und haben eine eigene Doku-Sendung auf SWR. Wie viel Zeit bleibt da noch für das Backen?

So viel Zeit wie früher bleibt uns dafür nicht mehr. Wir sind für verschiedene Produktionen sehr viel unterwegs, stehen aber auch immer wieder mehrere Tage in der Backstube. Und auch das bereitet uns nach wie vor viel Freude. 

Wohin soll es mit den Wildbakers gehen?

Die Wildbakers sind ein Herzensprojekt, das uns viel Spaß macht.  Bei jeder Anfrage schauen wir aufs Neue und planen die Termine immer mit Rücksicht auf die eigene Bäckerei. 

Ist die Verbindung aus Backen und Entertainment für jeden Betrieb geeignet oder gar ein Muss?

Nicht jeder Betrieb muss diese Kombination in einem solchem Maß betreiben, wie wir es mit den Wildbakers betreiben. Wichtig ist jedoch, dass das Handwerk erlebbar wird. Wir Bäcker müssen dem Kunden unser Handwerk nahe bringen, es erlebbar machen. Sei es über Showbaking, Frontbaking, mittels Seminare, Workshops oder Verkostungen. Dass wir transparent agieren und der Kunde versteht, was hinter dem Produkt steckt, wird in Zukunft wichtiger sein denn je.

Besuchen Sie die INTERNORGA 2019? 

Ich werde die INTERNORGA dieses Jahr besuchen. Besonders interessant sind für mich die Neuigkeiten im Bereich Gastronomie.
 

Zurück

Jörg Schmid von den Wildbakers