Design und Technik vereint

Die Ergebnisse des INTERNORGA FoodZoom bestätigen: Digitale Lösungen tragen zur Differenzierung bei und eröffnen neue Umsatzchancen. Doch worauf achten bei der Wahl der Software? Klar ist: Das Gesamtpaket muss stimmen.

Ein Blick in das Ausstellerverzeichnis der INTERNORGA 2019 verrät: Die Vielfalt der Softwarelösungen für den Außer-Haus-Markt ist groß. Gastronomen und Hoteliers können für jeden Bereich passgenaue Tools und Dienstleistungen erwerben. Ob zur Optimierung des Warenkreislaufes oder der Tischauslastung. Oder darf es eine neue Website sein? Jedes Konzept hat unterschiedliche Anforderungen. Und darum sind individuelle Lösungen gefragt. Neben einem umfangreichen Leistungsspektrum, ist aber auch die Bedienung ein wesentliches Kriterium bei der Wahl des geeigneten Softwarepakets. „Digitale Lösungen werden zunehmend nutzerfreundlicher, was sie zugleich auch zugänglicher macht – auch für viele nicht digitalaffine Gastronomen“, erklärt Birgit Winn, Head of Digital Projects bei der METRO AG. Eine intuitiv bedienbare Lösung kann effizient durch alle Mitarbeiter schnell und einfach genutzt werden. Darüber hinaus spielt auch die Optik eine Rolle, insbesondere bei Softwarelösungen im Gastraum, wie z. B. das Kassensystem. Am Ende muss das Gesamtpaket stimmen.

Birgit Winn, Head of Digital Projects, METRO AG