Goodbye Meat – Fleischfrei in die Zukunft?

Die Themen Regionalität und Nachverfolgbarkeit sowie Tierschutz machen immer mehr Verbraucher zu Flexitariern oder Vegetariern. Fleischfreie Produkte und Fleischersatz bilden einen wichtigen Markt, dessen Zukunft bereits jetzt beginnt.

Regionalität und Nachverfolgbarkeit der Produkte sowie die Themen Tierschutz und Tierwohl sind dem Verbraucher heutzutage zunehmend wichtige Anliegen beim Einkauf. Nicht nur Veganer und Vegetarier, sondern auch die sogenannten Flexitarier (Personen, die sich überwiegend vegetarisch ernähren, aber gelegentlich hochwertiges, biologisch produziertes Fleisch zu sich nehmen) sind eine wachsende Zielgruppe, die es zu bedienen gilt. So werden stetig neue Produktideen vorangetrieben und das fleischlose Lebensmittelangebot weiterentwickelt. Beispiele dazu sind u.a. alternative Proteinquellen basierend auf Soja, Weizen oder Erbsen, aber auch ausgefallenere Features wie rote Häm-Verbindungen aus Sojawurzeln oder Rote Bete Saft, Fleischersatzprodukte dadurch täuschend echt aussehen lassen.

Eine Prognose der Unternehmensberatung A.T. Kearney lässt verlauten, dass zwischen 2025 und 2040 der Umsatz mit fleischlosem Fleisch auf 450 Milliarden US-Dollar steigen wird, während der mit echtem Fleisch sinkt. (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/426592/umfrage/umsatz-mit-fleischersatzprodukten-in-deutschland )

(c) Katrin Neuhauser