Genial, lecker, einzigartig?

Ob Food Truck, Gastro-Pub oder klassisches Restaurant, Veganer oder Carnivore, Trüffel(schwein), Fusion oder Zero Waste – der Deutsche Gastro-Gründerpreis geht in die nächste Runde und sucht für 2020 wieder leidenschaftliche und kreative Existenzgründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die mit ihren innovativen Ideen die Gastronomielandschaft bereichern.

Auch in diesem Jahr wählt eine renommierte Expertenjury aus allen Einsendungen die besten Teilnehmer nach den Kriterien Innovation, Wirtschaftlichkeit und Gründerpersönlichkeit aus. 

Anschließend geht es für die Gewinner auf zur INTERNORGA. Dort stellen sie am 13. März 2020 ihre Konzepte im Rahmen eines Live-Pitches vor. Das anwesende Fachpublikum wählt aus den fünf gastronomischen Newcomern das Hauptgewinner-Team, das neben weiteren verlockenden Preisen eine Startfinanzierung von 10.000 Euro erhält. 

Wer darf sich bewerben?

Ob revolutionär, kulinarisch raffiniert oder weltverbessernd – Essen spricht viele Sprachen, und genauso unterschiedlich sind auch die Konzepte, mit denen jedes Jahr Hunderte Existenzgründer am Deutschen Gastro-Gründerpreis teilnehmen. Teilnehmen kann jeder, der Gastronomie umdenkt: Ob Neuerfindung eines Klassikers, Vorreiter für Nachhaltigkeit oder gesunde Köstlichkeiten, ob Integrationsküche oder einzigartiges Ladenkonzept – denkbar ist vieles.

So punktete 2019 beispielsweise soziales Engagement besonders bei der Jury: Der Hauptgewinn ging nämlich an das Café “Über den Tellerrand” aus München. Das Konzept der beiden Gründerinnen Jasmin Seipp und Julia Harig ist nicht nur Gastronomie-Betrieb, sondern zugleich auch Sozialunternehmen. Bereits seit 2015 kochte in der bayerischen Hauptstadt eine bunte Community aus Geflüchteten und Münchnern zusammen internationale Gerichte und schafft damit einen interkulturellen Begegnungsort. „Der Gewinn des Deutsche Gastro-Gründerpreises war für unser Über den Tellerrand Café einer der herausragendsten Meilensteine in unserem ersten Gründungsjahr”, erklärt Julia Harig.

„Die daraus gewonnene Erkenntnis, dass wie als Sozialunternehmen in der Gastronomie durchaus mit anderen Gastronomen Schritthalten können, ist für uns unbezahlbar. Die Auszeichnung hat in allen Phasen des Wettbewerbs positive Effekte gezeigt. Im Verlauf des Wettbewerbs haben wir unser Konzept selbst erfolgreich zwischengeprüft, wurden durch den Preis für unsere bereits erreichten Ziele wertgeschätzt und belohnt und haben im Nachgang auch eine großartige Außenwirkung erzielen können. Wir stehen für Integration und für Qualität. Der Deutsche Gastro-Gründerpreis motivierte uns im ersten Gründerjahr enorm, weiter hart an unserem Herzensprojekt zu arbeiten.”

Die Gewinne

Auf alle fünf Finalisten wartet ein Siegerpaket im Wert von je über 10.000 Euro:

  • Zweijährige Gast-Mitgliedschaft im Leaders Club Deutschland
  • Begleitung durch einen Mentor aus dem Jurykreis über 12 Monate
  • Gründungsberatung durch die ETL ADHOGA
  • Teilnahme am Kongress "Internationales Foodservice-Forum" im Rahmen der INTERNORGA
  • Gastro-Kasse von orderbird inklusive Jahreslizenz, iPad Air und Kartenlesegerät
  • 500 Euro Gutschein für VEGA-Gastronomiebedarf
  • 1.000 Euro Gutschein für ein Melitta-Kaffeesystem
  • Professionelles Foto-Shooting für Pressebilder
  • Mediale Unterstützung

Dem Hauptgewinner winken zusätzlich:

  • 10.000 Euro als Startkapital
  • eine 40-stündige Beratung im Wert von 5.000 Euro durch den Leaders Club Deutschland zur Weiterentwicklung des eigenen Konzepts
  • die Teilnahme am "Internationalen Foodservice-Forum" sowie am "Hamburger Foodservice Preis" im Rahmen der INTERNORGA
  • eine Trendreise von Radeberger

Wer sind die Veranstalter?

Der Deutsche Gastro-Gründerpreis wird veranstaltet von der INTERNORGA, der internationalen Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt, dem Leaders Club Deutschland, das Netzwerk für Gastronomie begeisterte Menschen und Unternehmen und orderbird, dem führenden iPad-Kassensystem für die Gastronomie. Unterstützt und gefördert wird der Wettbewerb von den Branchenunternehmen ETL ADHOGA, Melitta und der Gastro Academy von VEGA. Mit mehr als 400 Bewerbern jährlich ist der Wettbewerb der größte Nachwuchswettbewerb für Gastronomiegründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mehr Infos