Soulfood

Neues aus der Branche. Neues von der INTERNORGA. Hier finden Sie jede Menge spannende News.

Gekommen, um zu bleiben: Verpackungen und Delivery

In der kalten Jahreszeit kann jetzt Delivery für Gastronomen Trumpf sein: Um gut durch die Krise zu kommen und dabei rundum gut aufgestellt zu sein, müssen auch die Verpackungen stimmen – Nachhaltigkeit ist hier das Zauberwort.

Gespräch mit Sebastian Hauss, enviado GmbH

Nachhaltige Produkte für den Lieferdienst sind in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Was ist bei Delivery und Verpackungen zu beachten? Welche Trends sind zu beobachten? Wir haben Sebastian Hauss, Geschäftsführer von enviado GmbH befragt.

Gespräch mit Patrick Junge, Peter Pane

Delivery wird in der Gastronomie immer wichtiger. Was sagen Gastronomen, die bereits erfolgreich Lieferservice anbieten? Was funktioniert und was nicht? Wir haben Patrick Junge, Geschäftsführer von Peter Pane und Peter Bringt’s befragt.

Speisereste clever sammeln und verwerten

MEIKO Green Waste ist Spezialist für das Sammeln und Verwerten von Speiseresten. CEO Patrick Hoffmann erklärt, wie Prozesse ökologisch und ökonomisch optimiert werden können.

Effektives Waste-Management im Betrieb

Waste-Management im Betrieb ist nicht nur ökologisch und ökonomisch, sondern vielmehr auch aus sozial-ethischer Sicht ein wichtiges Thema. Diese fünf Schritte führen zur effektiven Umsetzung.

Geschirr aus Palmblättern – Die Leef Blattwerk GmbH

Die Leef Blattwerk GmbH setzt sich für mehr Nachhaltigkeit im Gastgewerbe ein. Ihr Produkt: kompostierbares Geschirr aus Palmblättern. Ihr Ziel: Plastikteller ersetzen und dadurch langfristig Müll einsparen.

Nachhaltigkeit im Außer-Haus-Markt

Auch in 2020 bietet die INTERNORGA wieder nachhaltigen Unternehmen und umweltbewussten Start-ups eine Plattform, um ihre innovationen grünen Ideen einem Fachpublikum vorzustellen. Im Fokus stehen diesmal besonders Plastikalternativen.

Be the change

Das Auto stehen zu lassen und aufs Fahrrad zu steigen, ist eine Möglichkeit, um den eigenen ökologischen Fußabdruck nicht zu vergrößern. Eine weitere, nicht unwesentliche Rolle spielt jedoch auch die Ernährung.